. .

SFG auch auf Facebook

Link zu unserer Seite auf Facebook

 Unser Unterstützer:

Logo

Link zur Internetseite der Depping Unternehmensgruppe

07.07.2011 Max Scholz fährt in der K2 auf das Podest

Platz drei für den Rintelner beim 11. Jugendkartslalom des MC Schaumburg Obernkirchen

ANMERKUNG:
Bei den Erstplatzierten der K2 muss es heißen: SFG Rinteln und nicht SFC Rinteln

Schaumburger Zeitung / 7.7.2011

Obernkirchen

(hga) Der 11. Jugendkartslalom vom MC Schaumburg Obernkirchen hat zwar unter dem schlechten Wetter gelitten, dennoch verzeichnete der Veranstalter einen guten Verlauf.

„Leider haben wir aufgrund des vielen Regens nicht die erhoffte Starterzahl von 110 erreichen können“, erklärte Friedrich-Wilhelm Hein, Rennleiter und Sportleiter des Veranstalters. 88 junge Kartfahrer fanden dennoch den Weg zur Rennstrecke, die auf dem Hof der Firma Holzbau-Mlodzian aufgebaut war.

„Erst einmal in Gang kommen“, meinte Hein vor den ersten Starts. Zeitweise regnete es ziemlich heftig, die Strecke war rutschig. Den Anfang machten die Fahrer der Klasse K1 (Geburtsjahrgänge 2002/03) mit einer Streckenbegehung. Regenschirme und Regenbekleidung waren angesagt.

„Da müssen sie durch“, sagte Olaf Tegeler vom SMC Stadthagen. Die beiden zum Rennen genutzten Karts hatten Regenreifen bekommen. Die Aufgabenstellung war einfach: Möglichst schnell durch die mit Pylonen gekennzeichnete Strecke kommen und dabei keine der Begrenzungen zum Fallen zu bringen.

Paarweise gingen die jungen Rennfahrer an den Start. Gefahren wurde nach der ADAC-Wertung: zunächst je ein Trainingslauf, dann ein Wertungslauf. Den zweiten Wertungslauf fuhren alle hintereinander weg. Es galt, die richtige Wahl zwischen Mut zum Risiko und Vorsicht zu finden.

„Der Parcours war mit 280 Metern Länge recht anspruchsvoll zu fahren und verlangte den Fahrern einiges ab“, resümierte Hein die Rennen, bei denen die Fahrer in fünf Altersklassen antraten. Die Rennen zählten zur Wertung für den ADAC-Bundesendlauf, der Meisterschaft ADAC-Niedersachsen-Sachsen/Anhalt, Mittelweser-Pokal sowie zur Stadtmeisterschaft Hannover.

Die schnellste Zeit des Tages fuhr Marcel Edmond (KC Luthe) mit einer Gesamtzeit von 1:32,00 Minuten (K5, 1995/1994/1993). Schnellster Schaumburger Teilnehmer war Barnaby Keuler (SMC Stadthagen) auf Platz 14 in der Gesamtwertung mit 1:40,00 Minuten (K3, 1998/99).

Die jeweils drei Erstplatzierten, K1 (2002/03): 1. Lanos Rein (MTC Fassberg) 1:46,00. 2. Julian Weigel (MSC Oschersleben) 1:51,00. 3. Dirk Seifried (MSC Polizei Braunschweig) 1:55,00.

K2 (2000/01): 1. Simon Siehl (Göttingen) 1:40,00. 2. Sarah Kobbe (MSC Polizei Braunschweig) 1:41,00. 3. Max Scholz (SFC Rinteln) 1:42,00.

K3 (1998/99): 1. Michael Bieche (RTC Northeim) 1:36,00. 2. Joshua Kirkby (MSC Delligsen) 1:36,00. 3. Barnaby Keuler (SMC Stadthagen) 1:40,00.

K4 (1996/97): Natalie Schnelle (MSC Polizei Hannover) 1:34,00. 2. Louisa Ertmer (CM Wunstorf) 1:34,00). 3. Benedikt Niebuhr (RSC Wunstorf) 1:36,00.

K5 (1993/94/95): 1. Marcel Edmond (KC Luthe) 1:32,00. 2. Janos Lukas Wenzl (RC Wunstorf) 1:33,00. 3. René Lipownik (MTC Fassberg) 1:33,00.