. .

SFG auch auf Facebook

Link zu unserer Seite auf Facebook

 Unser Unterstützer:

Logo

Link zur Internetseite der Depping Unternehmensgruppe

11.07.2014 Geschicklichkeit ist Trumpf

Jugend-Kart-Slalom des MC Schaumburg vereint fast 100 Fahrer aus ganz Niedersachsen

Schaumburger Zeitung / 11.7.2014

Obernkirchen

(mm) Beim Befahren des Mlodzian-Firmengeländes in der Regede 1 werden Besucher am Eingang darauf hingewiesen, sich nur mit einer Schrittgeschwindigkeit von maximal zehn Stundenkilometern vorwärts zu bewegen. Das galt aber nicht, als dort jetzt der ADAC-Jugend-Kart-Slalom des MC Schaumburg ausgetragen wurde. 93 Teilnehmer im Alter von acht bis 18 Jahren, die aus ganz Niedersachsen und darüber hinaus nach Obernkirchen angereist waren, haben in fünf Altersklassen Rennen ausgetragen. Unter der Regie des Rennleiters Friedrich-Wilhelm Hein wurde auf dem Gelände der Firma Mlodzian Holzbau ein Wertungslauf zur ADAC Regionalmeisterschaft ausgerichtet.

Es gibt elf dieser Veranstaltungen, bei denen die besten drei Fahrer einer Altersklasse ermittelt werden, die sich dann für die ADAC Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren. Nach einem Trainingslauf hatte jeder Teilnehmer zwei Wertungsabläufe zu absolvieren. Alle Altersklassen sind den gleichen Parcours gefahren und haben in einem Kart mit 6,5 PS gesessen, mit dem man auf einer Geraden bis zu 70 Stundenkilometern fahren kann.

Da aber beim Durchfahren des Parcours neben der reinen Fahrzeit eine Zeitstrafe von jeweils zwei Sekunden für jede umgefahrene Pylone für die Gesamtzeit hinzugerechnet wurde, lag die durchschnittliche Geschwindigkeit nach Auskunft der Experten bei etwa 25 Stundenkilometern. „Die Geschicklichkeit spielt eine große Rolle“, meinte ein Beobachter, nachdem ein Fahrer mal wieder so richtig auf der Strecke aufgeräumt hatte. Schon früh am Morgen verfolgte ein Fachpublikum das Renngeschehen.

Die heimischen Fahrerinnen und Fahrer konnten zwar nicht um den Sieg mitfahren, aber in ihren Altersklassen vordere Platzierungen belegen. In den höheren Altersklassen wurden schnellere Zeiten erreicht. Allerdings kam niemand an die Top-Gesamtzeit von 1:12,00 Minuten von Sarah Kobbe aus Wolfenbüttel heran, die in der Altersklasse 2002/2001 startete.

Die Ergebnisse:

Altersklasse 1 (Jahrgang 2006/2005): Lara-Sophie Kaupert vom AC Nörten-Hardenberg (1:19,01). Beste heimische Fahrerinnen waren Teresa Schade (MC Schaumburg) auf Platz 7 und Laura Tönsing (SFG Rinteln) auf Platz 9. Altersklasse 2 2004/2003): 1. Giancarlo-Gino Lührs (MSC Siedenburg); Enrico Fahsing kam auf Platz 6 und Jan-Dominik Hartmann (beide SMC Stadthagen) auf Platz 10.

Altersklasse 3 (2002/2001): Erste wurde Sarah Kobbe vom RSC Wolfenbüttel; Till-David Kampmeier (SFG Rinteln) erreichte einen sechsten Platz. Altersklasse 4 (2000/1999): Marc Kobbe (RSC Wolfenbüttel) gewann in dieser Altersklasse mit 1:13,00 Minuten. Niklas Röwer (MC Schaumburg) schaffte einen neunten Platz vor Barnaby Keuler vom SMC Stadthagen auf Platz 10. In der Altersklasse 5 (1998/97/96) war Benedikt Niebuhr vom RSC Wolfenbüttel nicht zu schlagen. Er erzielte mit 1:12,09 die zweitbeste Gesamtzeit. Vordere Platzierungen erreichten Daniel Streitberg (MC Schaumburg) mit Platz 5, Niklas Bogen (SMC Stadthagen) mit Platz 7, Mirco Tegeler (SMC Stadthagen) auf Platz 8 und Carolin Steker (SFG Rinteln) auf Platz 9.

„Jugendsport kostet viel Geld für Pokale, Versicherungen und die medizinische Versorgung durch das DRK“, meinte Rennleiter Friedrich-Wilhelm Hein am Rande der Veranstaltung und dankte den örtlichen Sponsoren für ihre Unterstützung. Kinder und Jugendliche ab acht Jahre, die in den Kart-Sport reinschnuppern wollen, erhalten von Hein unter Tel. (05724) 2126 Infos und können samstags ab 14 Uhr zum Training auf das Mlodzian-Gelände kommen.

Foto: mm
Letzte Anweisung vor dem Start